Wirtschaft
Frankfurt am Morgen: Die Statue von Karl dem Großen auf der Alten Brücke neben der Silhouette des 88 Meter hohen Main Plaza (r).
Frankfurt am Morgen: Die Statue von Karl dem Großen auf der Alten Brücke neben der Silhouette des 88 Meter hohen Main Plaza (r).(Foto: picture alliance / Frank Rumpenh)
Freitag, 10. November 2017

Der Börsen-Tag: Börsenauftakt: Anleger wagen sich aus der Deckung

Einen wunderschönen Guten Morgen! Bevor wir den Blick aufs Frankfurter Parkett werfen, ein Hinweis in eigener Sache: n-tv beschäftigt sich heute schwerpunktmäßig mit dem Thema Kryptowährungen. Was ist dran am Hype um Bitcoin? Wir schauen uns das Phänomen genauer an - mit zahlreichen Beiträgen im Fernsehen und online. Wenn Sie mögen, fuchsen Sie sich heute mit uns in das Thema ein! Hier bekommen Sie einen Überblick, was wir für Sie vorbereitet haben. Auch im Börsen-Tag wird es immer wieder Hinweise auf das Thema geben. Natürlich widmen wir uns hier aber auch anderen spannenden Themen, von denen es auch wieder reichlich gibt. Mein Name ist Diana Dittmer und ich begleite Sie heute durch den Börsen-Tag.

Los geht's mit dem Dax.

Chart

Wie erwartet, macht der deutsche Leitindex vor dem Wochenende etwas Boden gut. Der Dax startet mit 0,1 Prozent im Plus bei 13.206 Punkten, nachdem er gestern 1,5 Prozent auf 13.183 Punkte verloren hatte.

"Solange die Unterstützung bei 13.000 Punkten verteidigt werden kann, besteht eine gute Chance für eine Fortsetzung der Rally bis zum Jahresende", sagt Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader.

Zum Wochenausklang ebbt die Bilanzflut ab. Als einziges Dax-Unternehmen lässt sich der Versicherungsriese Allianz in die Bücher blicken.

Chart

Die Aktien sind zum Auftakt mit einem Plus von 1,4 Prozent größter Gewinner im Dax. Der Versicherungskonzern hat die Stürme und Erdbeben im September überraschend gut weggesteckt und seine Ergebnisprognose leicht angehoben.

Aus den hinteren Börsenreihen berichten unter anderem Ströer Media, Rhön Klinikum und Jenoptik über den Verlauf des vergangenen Quartals.

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland ihre Verluste etwas eingedämmt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,4 Prozent tiefer bei 23.461 Punkten. Der S&P500 fiel ebenfalls um 0,4 Prozent, während der Nasdaq 0,6 Prozent verlor.

In Tokio gab der Nikkei-Index am Morgen 0,8 Prozent auf 22.681 Zähler nach. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 0,1 Prozent auf 3430 Punkte.

Quelle: n-tv.de