Wirtschaft
Donnerstag, 14. September 2017

Der Börsen-Tag: Defekte Airbags: VW muss Millionen Autos zurückrufen

Und wo wir schon mal bei Volkswagen sind: Probleme kommen ja selten allein. 

Neuen Ärger gibt es in China. Dort müssen 4,86 Millionen Autos wegen Airbag-Problemen in die Werkstätten zurück.

Ein Takata-Airbag.
Ein Takata-Airbag.(Foto: REUTERS)

Wie die chinesische Qualitätsaufsicht (AQSIQ) auf ihrer Website mitteilt, geht es dabei erneut um Fahrzeuge mit Airbags des japanischen Herstellers Takata. Vor allem Modelle der Joint Ventures mit SAIC und FAW seien darunter.

Die Aktion wird im März 2018 beginnen. Neben VW mussten zuletzt auch viele andere Autobauer weltweit Millionen Wagen zurückrufen, bei denen mangelhafte Airbags von Takata überprüft und repariert werden sollen.

Übrigens wurden 2,6 Millionen Autobesitzer hierzulande Opfer der VW-Schummelsoftware. Entschädigungen, wie in den USA, gab es vom größten Autobauer der Welt dafür bisher nicht. Der ADAC macht nun mobil, auch wegen verunsicherter Mitglieder. Hier dazu mehr

Quelle: n-tv.de