Wirtschaft
Freitag, 13. Oktober 2017

Der Börsen-Tag: Kobe-Steel-Aktie stürzt ab

Der Skandal um Produktdaten-Fälschung beim japanischen Stahlkonzern Kobe Steel weitet sich aus. Kobe Steel räumte nun ein, dass auch die Stahlsparte Inspektionszertifikate gefälscht habe, etwa bei Drahtprodukten. Bislang war lediglich von Aluminium- und Kupferprodukten die Rede gewesen.

Die Aktie von Kobe Steel verlor in Tokio daraufhin fast 9 Prozent an Wert. Seit Bekanntwerden des Skandals hat sie mehr als 40 Prozent eingebüßt.

Der Konzern hatte zugegeben, Aluminium- und Kupferprodukte sowie Eisenpulver mit gefälschten Inspektionsdaten zum Beispiel zur Materialstärke verkauft zu haben. Die Produkte werden in Autos, Flugzeugen, Raketen und Rüstungsprodukten verwendet.

Chart

 

Quelle: n-tv.de