Wirtschaft
Freitag, 22. September 2017

Der Börsen-Tag: Nordkorea-Angst lähmt den Dax

(Foto: picture alliance / Uncredited/KC)

Aus Sorge vor einer Eskalation des Nordkorea-Konflikts gehen Anleger vor dem Wochenende auf Nummer sicher. Der Dax gab zu Handelsbeginn 0,2 Prozent auf 12.569 Punkte nach. Auch der MDax verlor 0,2 Prozent auf 25.532 Zähler. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kam kaum vom Fleck und trat bei 3541 Punkten auf der Stelle. Gefragt waren dagegen vor allem die "Antikrisen-Währung" Gold und der Schweizer Franken.

"Die Investoren werden zunehmend nervös", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. "Zunächst sah man die Nordkorea-Krise nur als einen Krieg der Worte, aber die Spannungen nehmen von Woche zu Woche zu."

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen Rede vor der UN-Vollversammlung als "geistesgestörten Greis" bezeichnet und mit einer Vergeltung gedroht. Sein Außenminister Ri Yong Ho hält den Test einer Wasserstoffbombe über dem Pazifischen Ozean für möglich.Trump hatte am Dienstag in der UN-Vollversammlung in New York gedroht, Nordkorea bei einem Angriff "total zu zerstören". Das Atomprogramm des Landes sei eine Gefahr für die ganze Welt. Kim Jong Un erwiderte, der US-Präsident müsse seine Drohungen "teuer bezahlen". "Was auch immer Trump erwartet haben könnte, wird er nun mit Folgen jenseits seiner Erwartungen konfrontiert", sagte Kim.

Quelle: n-tv.de