Wirtschaft
Auf Konfrontationskurs: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un.
Auf Konfrontationskurs: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un.(Foto: AP)
Dienstag, 26. September 2017

Der Börsen-Tag : Nordkorea bremst den Dax

Eine neue Eskalation im Nordkorea-Konflikt, die Nachwehen der Bundestagswahl und Kursverluste bei Techwerten trüben die Stimmung an der Börse.

Der Dax gibt 0,1 Prozent auf 12.577 Punkte nach. Seit zwei Wochen bewegt sich der Leitindex in einer engen Spanne.

Das Risiko einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Nordkorea und den USA habe zugenommen, meint Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. "Das sollte Investoren beunruhigen."

Das Weiße Haus hatte am Montag eine Aussage Nordkoreas als absurd zurückgewiesen, Präsident Donald Trump habe den Krieg erklärt. Das hatte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho zuvor in New York gesagt. Er drohte zudem mit dem Abschuss amerikanischer Kampfjets.

Auf den Verkaufslisten stehen vor allem Technologiewerte, nachdem die Branche an der Wall Street und in Asien bereits unter die Räder gekommen war. Infineon rutschen um 1,5 Prozent ab. Dialog Semiconductor geben im TecDax 1,7 Prozent nach.

ThyssenKrupp sind mit einem Abschlag von 1,7 Prozent größter Verlierer im Dax. Der Konzern hat eine Kapitalerhöhung abgeschlossen, das Grundkapital wurde durch die Ausgabe von knapp 56,6 Millionen neuer Aktien um zehn Prozent erhöht.

Quelle: n-tv.de