Wirtschaft
Donnerstag, 05. Oktober 2017

Der Börsen-Tag: Raus aus Katalonien - Verschreckte Wirtschaft wandert ab

Die spanische Bank Sabadell denkt laut Insidern wegen der Katalonien-Krise über einen Abzug ihrer Konzernzentrale aus der Region nach.

Der Auszug aus Katalonien?
Der Auszug aus Katalonien?(Foto: REUTERS)

Das Direktorium des katalanischen Kreditinstituts will angeblich noch heute darüber beraten.

Das erste Unternehmen, das reagiert hat und Katalonien verlassen will, ist Oryzon Genomics. Die Entscheidung, den Firmensitz von Barcelona nach Madrid zu verlegen, wurde mit einem Kursfeuerwerk an der Madrider Börse honoriert.

Dutzende, Hunderte weitere Betriebe könnten folgen, wenn das Parlament in Barcelona die Abspaltung von Spanien verkündet.

Chart

Nicht nur Spanien schaut gebannt auf die Entwicklung in der nach Unabhängigkeit strebenden Region. Laut der amerikanisch-spanischen Handelskammer gibt es mehrere US-Firmen in Barcelona, die über Nacht ihren Firmensitz in Katalonien aufgeben und verlagern könnten.

Auch in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft wird genau verfolgt, was nach dem Votum für eine Abtrennung von Spanien beim Unabhängigkeitsvotum passiert. Kein Wunder, sind die wirtschaftlichen Verbindungen nach Katalonien doch eng.

Etwa 1300 deutsche Firmen sind in Spanien aktiv, davon sind etwa 40 Prozent in Katalonien ansässig.

Quelle: n-tv.de