Wirtschaft
Mittwoch, 13. September 2017

Der Börsen-Tag: Regulierungstress: Jungheinrich investiert in Osteuropa

Da geht was noch hinten los: Zu viel Regulierung hierzuland treibt Jungheinrich, ein führender Hersteller von Gabelstaplern und Lagerlogistik, ins Ausland.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Neue Produktionsanlagen sollen nun vorrangig in Osteuropa errichtet werden. "Wir brauchen in Europa einen anderen, günstigeren Standort, der auch nicht so enorm reguliert ist", sagte Vorstandschef Hans-Georg Frey "Börse Online". "Hier kommen dauernd neue Belastungen aus Berlin."

Jungheinrich werde definitiv in Osteuropa investieren und dort ein zweites Standbein in der Produktion aufbauen. Zur Höhe der geplanten Investitionen sagte der Vorstandschef nichts.

Chart

Bislang liegt der Schwerpunkt der Produktion in den sechs deutschen Werken. An den bestehenden Standorten soll sich auch nichts ändern; Jungheinrich werde die Arbeitsplätze in Deutschland erhalten und neue schaffen. Der Konzern beschäftigte Ende vergangenen Jahres gut 15.000 Arbeitnehmer, davon 6500 in Deutschland.

Der MDax-Wert Jungkeinrich notiert 0,4 Prozent im Plus. Der Dax hat sich immerhin bis auf 0,2 Prozent Plus vorgehangelt.

Quelle: n-tv.de