Wirtschaft
Donnerstag, 14. September 2017

Der Börsen-Tag: Rückwärtsgang - Dax-Anleger zögern

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen erwartungsgemäß die roten Vorzeichen.

Chart

Der Dax verliert zum Auftakt 0,1 Prozent auf 12.533 Zähler. Auch bei den Nebenwerten herrscht Zurückhaltung: MDax und TecDax notieren 0,1 bzw. 0,2 Prozent niedriger.

Die Vorgaben aus Übersee drücken genauso wie mäßige Wirtschaftsdaten aus China. Die Industrieproduktion stieg im August um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Erwartet worden war ein Plus von 6,6 Prozent. Es war die zweite Abschwächung in Folge, was darauf deuten könnte, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im dritten Quartal an Dynamik verliert. Hierauf möchte ich gleich noch einmal gesondert eingehen.

Wichtiger Termin auf der Tagesagenda: die Bekanntgabe der US-Verbraucherpreise am Nachmittag. Die Daten gelten aufgrund der intensiven Diskussion innerhalb der US-Notenbank wegen des geringen Preisdrucks in der US-Wirtschaft als wichtig.

Börse Frankfurt.
Börse Frankfurt.(Foto: picture alliance / Arne Dedert/d)

Die niedrige Inflation steht zunehmend einer Normalisierung der Zinspolitik in den USA im Weg. Analysten rechnen für August mit einem Anstieg der Verbraucherpreise von 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat, im Kern soll es mit den Preisen um 0,2 Prozent nach oben gehen.

Einen schönen guten Morgen, mein Name ist Diana Dittmer und ich begleite Sie heute wieder durch den Börsen-Tag. Ich verspreche Ihnen, es wird kein langweiliger Tag. Schon jetzt gibt es jede Menge Themen, die wir hier zumindest kurz einmal anreißen wollen und müssen. Also schauen Sie immer mal wieder vorbei!

Quelle: n-tv.de