Wissen

Aufnahme enthüllt Details: Forscher beobachten Sternfabrik

Forscher haben eine 600 Lichtjahre entfernte Sternfabrik anvisiert und die bislang detaillierteste Aufnahme geschossen. Das Bild zeigt gerade erst geborene Sterne und solche, die dabei sind, ihre Kinderstube zu verlassen.

Die Aufnahme zeigt die Dunkelwolke Lupus 3, in der sich neue Stern bilden. Die Ansammlung hell strahlender Sterne verlässt hingegen gerade ihre Kinderstube.
Die Aufnahme zeigt die Dunkelwolke Lupus 3, in der sich neue Stern bilden. Die Ansammlung hell strahlender Sterne verlässt hingegen gerade ihre Kinderstube.(Foto: ESO/F. Comeron)

Astronomen an der Europäischen Südsternwarte ESO haben den bislang detailliertesten Blick in eine der nächstgelegenen Sternenkinderstuben der Milchstraße geworfen. Die Aufnahme zeigt die Dunkelwolke Lupus 3, in der zahlreiche neue Sterne entstehen. Sehr wahrscheinlich sei auch unsere Sonne vor mehr als vier Milliarden Jahren in einer sehr ähnlichen Sternentstehungsregion geboren worden, erläutert die ESO, die ihren Hauptsitz in Garching bei München hat.

Mit dem MPG/ESO-Teleskop am ESO-Standort La Silla in den chilenischen Anden hatten Forscher die rund 600 Lichtjahre entfernte Wolke im Sternbild Skorpion ins Visier genommen und die bislang beste Aufnahme dieser Sternfabrik im sichtbaren Licht gewonnen.

Lupus 3 ist zweigeteilt: Während sich in einer dunklen Region entstehende Sonnen noch in einen undurchdringlichen Gas- und Staubkokon hüllen, haben in einer angrenzenden Region frisch geborene Sterne mit ihrer intensiven Strahlung diesen Schleier bereits gelichtet und strahlen so hell, dass manche von ihnen von der Erde im Feldstecher zu sehen sind.

Die Beobachtung von Lupus 3 bietet den Astronomen nicht nur einen Einblick in die Geburt neuer Sterne, sondern auch in die Entwicklung derartiger Sternfabriken selbst.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen