Wissen
Füße tragen jeden Menschen durchs Leben.
Füße tragen jeden Menschen durchs Leben.(Foto: picture alliance / dpa)

Beste Ausstattung im Reisfeld: Große Frauenfüße können attraktiv sein

Warum man etwas als schön beurteilt, untersuchen Wissenschaftler immer wieder - auch in Bezug auf die Größe der Füße. Das Ergebnis bei einer Untersuchung in Indonesien verblüfft Ethnologen.

Zierliche Füße haben Aschenputtel im Märchen zur großen Liebe verholfen – sie gelten bis heute in vielen Ländern als Schönheitsideal. Es gibt aber Ausnahmen, haben Ethnologen im Norden Sumatras (Indonesien) in einer Feldstudie festgestellt. Dort findet das Volk der Karo-Botak in Dörfern auf dem Land große Frauenfüße schön, schreibt US-Forscher Geoff Kushnick in der Fachzeitschrift "Human Nature".

Für ihn ist das ein weiterer Beleg dafür, dass Schönheitsideale neben genetischer Programmierung auch von kulturellen Besonderheiten beeinflusst werden können. Denn bei der Arbeit in den schlammig-rutschigen Reisfeldern der Karo-Botak wären kleine Füße wahrscheinlich von Nachteil.

Nach einer gängigen These der Evolutionspsychologie sind Menschen genetisch programmiert, bestimmte körperliche Merkmale attraktiv zu finden – weil sie zum Beispiel für Jugend oder gute Gesundheit stehen. Dazu zählen unter anderem zarte und glatte Haut, dichtes Haar oder symmetrische Gesichtszüge. Manchmal werden auch zierliche Frauenfüße dazugerechnet. Sie könnten, so die Mutmaßungen, für Männer auf Brautschau besonders attraktiv sein. Denn viele Füße verbreitern sich mit dem Alter und durch Schwangerschaften. Studien hätten diese Vorliebe zum filigranen Fuß zum Beispiel für die USA, Brasilien, Indien und den Iran belegt.

Fotos von Frauen mit nackten Füßen

Für seine neue Untersuchung zeigte Kushnick 159 erwachsenen Menschen zwischen 19 und 90 Jahren aus dem Volk der Karo-Batak fünf Fotos von Frauen mit nackten Füßen. Die einheimischen Frauen auf den Bildern hatten identische Frisuren und trugen auch die gleiche Kleidung. Nur ihre Füße waren entweder zwölf Prozent größer oder zwölf Prozent kleiner als das Durchschnittsmaß.

Sowohl Männer als auch Frauen, die sich die Fotos anschauten, fanden die Frau mit den größten Füßen am attraktivsten – und die mit den kleinsten am unattraktivsten. Ein Teilnehmer der Studie sagte zum Forscher: "Warum sollte jemand eine Frau mit kleinen Füßen mögen? Wie würde sie in einem Reisfeld arbeiten?" Mit ihrer Meinung sind die Karo-Batak nicht allein. Auch für Kambodscha, Papua-Neuguinea und Tansania hätten ältere Studien eine Vorliebe für große Füße belegt, heißt es in der Untersuchung.

Phänomen auf dem Land

Kushnick glich seine Studie auch darauf ab, ob hinter der Vorliebe für große Füße vielleicht paternalistische (männlich geprägte) Strukturen, Unterschiede zwischen Stadt und Land und der Zugang zu westliche Medien stecken könnte. Nach seiner Theorie hängt die Tendenz zu großen Füßen auf jeden Fall mit dem Landleben und wenig Zugang zu westlichen Medien zusammen. Der Geschmack wird weniger beeinflusst.

Die Ergebnisse widerlegten nicht die Idee, dass die Evolution etwas mit der Attraktivität von zierlichen Füßen zu tun haben könnte, sagte der Forscher US-Medien. Diese Programmierung könnte aber vielleicht durch kulturelle Einflüsse überlagert und verändert werden. "Menschen sind wahrscheinlich sehr flexibel in ihrem Attraktivitätsempfinden", folgert er.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen