Wissen
Tarelkin, Nowizki und Ford (v.l.) freuen sich, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.
Tarelkin, Nowizki und Ford (v.l.) freuen sich, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.(Foto: REUTERS)

Mit einem Tag Verspätung: ISS-Besatzung landet auf der Erde

Im zweiten Ablauf hat auch das Wetter gestimmt: Mit Verspätung kommen drei Besatzungsmitglieder der ISS zurück zur Erde. Sie waren fünf Monate im All. Ihre Ablösung macht sich in ein paar Tagen auf den Weg.

Einen Tag später als geplant sind drei Besatzungsmitglieder von der Internationalen Raumstation ISS sicher zur Erde zurückgekehrt. Nach rund fünf Monaten im All landeten US-Astronaut Kevin Ford sowie die russischen Kosmonauten Oleg Nowizki und Jewgeni Tarelkin in einer Sojus-Kapsel in der kasachischen Steppe. Das teilte das Flugleitzentrum bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mit.

Die Sojus TMA-06M hatte rund dreieinhalb Stunden zuvor von der ISS abgedockt. Schlechtes Wetter am Landeort rund 50 Kilometer von der Stadt Arkalyk entfernt hatte den Rückflug um knapp 24 Stunden verzögert.

In rund 410 Kilometer Höhe arbeiten nun noch Chris Hadfield (Kanada) sowie Thomas Marshburn (USA) und Roman Romanenko (Russland). Für Ende März ist der nächste Start eines Sojus-Raumschiffs mit drei Mann Besatzung vom Kosmodrom Baikonur in der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan in Zentralasien zur ISS geplant.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen