Wissen
Eng aneinander gekuschelt, aber Sex? Ach nö, dafür müsste man sich ja jetzt bewegen.
Eng aneinander gekuschelt, aber Sex? Ach nö, dafür müsste man sich ja jetzt bewegen.(Foto: imago/blickwinkel)
Donnerstag, 20. April 2017

Studie über Panda-Syndrom: Jeder vierte Deutsche leidet an "Sex-Faulheit"

Sind Sie zu faul für Sex, obwohl Sie eigentlich Lust haben? Dann könnten Sie vom Panda-Syndrom befallen sein. Immerhin jeder vierte Deutsche gibt an, dass er oder sie sich häufig zu erschöpft fühlt, um dem Partner an die Wäsche zu gehen.

Pandabären sind niedlich, gemütlich und furchtbar träge. Sie liegen und sitzen den ganzen Tag nur rum, schlafen und essen und sind durch nichts und niemanden aus der Ruhe zu bringen - nicht mal durch interessante Artgenossen. Sie sind schlicht zu faul. Wegen dieser Eigenschaft der schwarz-weißen Kuschelbären wird Paaren, die nach der ersten Verliebtheitsphase zu faul für Sex werden, auch das sogenannte Panda-Syndrom attestiert.

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind viele Paare hierzulande von der Sex-Faulheit betroffen. Egal ob durch den stressigen Job, den leidigen Haushalt oder einfach nur durch den ganz normalen Freizeitstress: Mehr als jeder vierte Deutsche in Beziehung (28 Prozent) gab in der Untersuchung an, dass er oder sie sich häufig zu erschöpft fühlt, um dem Partner an die Wäsche zu gehen. Auffällig: Bei den Frauen in Partnerschaft (35 Prozent) siegt die Faulheit deutlich häufiger über die Sexlust als bei den liierten Männern (22 Prozent).

Immerhin ein Drittel der Verliebten meint, dass sie das Panda-Syndrom zwar kennen, dieses Leiden sie aber nur hin und wieder befällt. Weitere 27 Prozent sind nach eigenen Angaben nur in absoluten Ausnahmefällen oder nie zu schlapp für das Liebesspiel. Für die bevölkerungsrepräsentative Umfrage befragte die Online-Partnervermittlung Parship rund 1000 Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 65 Jahren.

Interessant: Anscheinend besteht kaum ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Sex-Faulheit und der Partnerschaftsdauer. So gibt es unter Pärchen, die weniger als fünf Jahre zusammen sind ebenso viele "Pandas" wie unter Pärchen, die bereits mehr als 20 Jahre liiert sind.

Aber: Zwischen Beziehungsglück und Sex-Müdigkeit scheint durchaus ein Zusammenhang zu bestehen. Befragte, die angeben, dass sie ohne ihren aktuellen Partner glücklicher wären, ergreifen im Bett seltener die Initiative (39 Prozent) als Personen, die angeben, ohne ihren derzeitigen Partner unglücklicher zu sein (27 Prozent).

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen