Wissen

Obst, Gemüse, Vollkorn: Krämpfe und Ernährung

Wadenkrämpfen lässt sich durch eine Ernährung mit reichlich Vollkornprodukten, Obst und Gemüse vorbeugen. Hinter vielen der oft nachts auftretenden, schmerzhaften Attacken steckt ein Mangel an Magnesium - genau daran sind diese Lebensmittel reich.

Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in Marburg hin. Zudem sollten Menschen, die häufig im Schlaf von Wadenkrämpfen heimgesucht werden, ein Kissen unter die Knie legen. Das wirkt Durchblutungsstörungen in den Beinen entgegen - der zweiten häufigen Ursache. Die dritte ist Überanstrengung beim Sport oder bei der Arbeit.

Beim Wadenkrampf zieht sich die Muskulatur zusammen und entspannt sich nicht wieder. Deshalb muss der Betroffene den Muskel so schnell wie möglich dehnen - indem er die Zehen in Richtung Schienbein zieht oder indem er umhergeht und mit dem Fuß fest auftritt. Bei immer wieder auftretenden, lang anhaltenden Wadenkrämpfen empfiehlt sich ein Arztbesuch.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen