Wissen
Von links nach rechts: der Omeganebel, der Adlernebel und Sharpless 2-54.
Von links nach rechts: der Omeganebel, der Adlernebel und Sharpless 2-54.(Foto: European Southern Observatory/dpa)

Hier entstehen neue Sonnen: Riesenbild zeigt gigantische Sternfabrik

Sie leuchtet in Rot und Pink und erlaubt den Blick auf feinste Details: In einer spektakulären Aufnahme zeigt die europäische Südsternwarte Eso eine schillernde Sternfabrik. Gleich drei Gas- und Staubnebel sind zu sehen - faszinierend genau.

Der europäischen Südsternwarte Eso ist eine spektakuläre Aufnahme einer gigantischen Sternfabrik gelungen. Das Bild zeigt drei Gas- und Staubnebel: Der Adler- und der Omeganebel sowie die lichtschwache, leuchtende Wolke mit der Katalognummer Sharpless 2-54 gehören zu einem riesigen Komplex, in dem neue Sonnen entstehen, teilt die Eso an ihrem Hauptsitz in Garching bei München mit.

Die drei Nebel im Sternbild Schütze liegen rund 7000 Lichtjahre von der Erde entfernt und schillern angeregt vom Licht der jungen Sterne rot bis pink, der typischen Farbe wasserstoffreicher Regionen.

Das Bild zeigt feinste Details der kosmischen Sternfabrik und wurde aus mehreren Dutzend Einzelaufnahmen der Großbildkamera OmegaCAM am VLT Survey Telescope (VST) der Eso in Chile zusammengesetzt. Es enthält rund 3,3 Milliarden Bildpunkte (3,3 Gigapixel) und ist damit eines der größten Bilder, die bisher von der Eso veröffentlicht wurden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen