Wissen
Unter der Raumfähre: der riesige Außentank, eingehüllt in eine rot-braune Schaumisolierung.
Unter der Raumfähre: der riesige Außentank, eingehüllt in eine rot-braune Schaumisolierung.

Frage & Antwort, Nr. 262: Warum sind Raketen immer weiß?

Von Andrea Schorsch

Bei den Space Shuttles war das so, bei den aktuellen Sojus-Raketen ist es so, und auch für die Raumkapsel Dragon und ihre Trägerrakete gilt es: Warum sind Raumfähren und Raketen immer weiß? (fragt Carsten T. aus Göttingen)

10 – 9 – 8 – 7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 – 1 – Go! Die letzten Sekunden vor dem Raketenstart werden gern heruntergezählt. Doch der Countdown beginnt schon sehr viel früher. Oft steht eine Rakete tagelang in den Startlöchern, bevor sie schließlich abhebt. Die Vorbereitungen, die für die Reise getroffen werden müssen, sind umfangreich. Einer der vielen abzuarbeitenden Punkte auf der Checkliste: das Betanken der Rakete. Und damit wären wir beim Thema.

Isolierschaum gibt der Delta IV-Rakete eine rot-braune Färbung.
Isolierschaum gibt der Delta IV-Rakete eine rot-braune Färbung.(Foto: PR NEWSWIRE)

Das Weiß vieler Raketen und Raumschiffe hat letztlich nämlich mit den Treibstoffen zu tun. Die müssen kühl bleiben, sonst verdunsten sie in hohem Maße. Wenn die Flugkörper also mehrere Stunden betankt in der prallen Sonne auf der Rampe stehen, muss gewährleistet sein, dass dabei so wenig Treibstoff wie möglich verloren geht. Der weiße Anstrich ist da oft das Mittel der Wahl. "Er reflektiert sehr gut die einfallende Sonne", sagt Andreas Schuetz vom DLR, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gegenüber n-tv.de. "So lässt sich die Erwärmung der Treibstoffe reduzieren."

Wie Schuetz ausführt, ist das nicht nur auf dem Start-Pad wichtig, sondern auch für die Flugphasen der Raketenoberstufe(n) im direkten Sonnenlicht. Allerdings gibt es, sagt Schuetz, eine Methode, die den Tank noch effektiver vor Erwärmung bewahrt als die weiße Farbe: eine Isolierungsschicht aus Schaum. "Dieses Verfahren wird vor allem bei Raketen und Stufen angewendet, die mit flüssigem Wasserstoff, LH2, und Flüssigsauerstoff, LOX, angetrieben werden." Als Beispiele nennt der Experte die Ariane 5 und die US-amerikanische Delta IV. "Diese Isolierung selbst ist", so Schuetz, "je nach Schaumart nicht weiß, sondern kann auch farbig sein – etwa rot-braun, wie bei der Delta IV. Wie man sieht, sind also nicht alle Raketen weiß."

Der Isolierschaum wird nämlich nicht extra überlackiert. "Aus thermaler Sicht bringt das wenig", sagt Schuetz. "Es würde aber aufgrund der zusätzlichen Masse der Farbe – da kommen einige hundert Kilo zusammen – Nutzmasse kosten." Und tatsächlich gibt es, so der Hinweis des Experten, auch Raketen, die keine Schaumisolierung haben und dennoch auf einen weißen Anstrich verzichten. Die blau-grünliche Delta II gehört dazu. Ausnahmen bestätigen offenbar die Regel.

Bei den Space Shuttles übrigens waren die Raumfähren selbst zwar weitgehend weiß, der Außentank jedoch – auf der Startrampe stets gut sichtbar – wurde durch rot-braunen Isolierschaum vor Erwärmung geschützt. Die Isolierung war nicht unproblematisch. Häufiger lösten sich Schaumteile beim Start der Shuttles ab. Der Columbia wurde das zum Verhängnis.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Haben auch Sie eine Frage und suchen nach der Antwort?

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Video-Empfehlungen
Empfehlungen