Fundsache, Nr. 1321: 4500 Jahre alte Frauenmumie in Peru Fundsache, Nr. 1321 4500 Jahre alte Frauenmumie in Peru

Caral ist die älteste bekannte Stadt auf dem amerikanischen Kontinent. Obwohl an dem Ort im heutigen Peru seit Jahren gegraben wird, finden die Wissenschaftler immer noch Überraschendes. Diesmal ist es eine Mumie, die viel über die Caral-Zivilisation erzählt.

Fundsache, Nr. 1320: Bronzezeit-Kupferspangen geben Rätsel auf Fundsache, Nr. 1320 Bronzezeit-Kupferspangen geben Rätsel auf

Ein Fund von mehr als 800 Kupferspangen aus der Bronzezeit bringt Archäologen ins Grübeln. Ist es ein Schatz, den jemand vor rund 4000 Jahren sorgfältig versteckt hat? Oder ist es eine Gabe an die Götter? In mühsamer Kleinarbeit wird der Sensationsfund untersucht.

Fundsache, Nr. 1319: Steinzeit-Babygrab in Brandenburg Fundsache, Nr. 1319 Steinzeit-Babygrab in Brandenburg

Schon vor mehr als 50 Jahren wird im nördlichen Brandenburg ein Grab aus der Steinzeit entdeckt. Doch erst jetzt finden Forscher heraus, dass es sich um einen ganzen Friedhof handelt - vermutlich der älteste Deutschlands. Und noch eine kleine Sensation gibt es.

Fundsache, Nr. 1318: Steinzeitmensch kochte Schildkrötensuppe Fundsache, Nr. 1318 Steinzeitmensch kochte Schildkrötensuppe

2001 wird die Kassem-Höhle bei Tel Aviv entdeckt. Seitdem dient sie Experten zur Erforschung der humanen Prähistorie. Jetzt finden Forscher anhand von Knochenfunden heraus: Der steinzeitliche Speiseplan war abwechslungsreicher als bislang angenommen.

Fundsache, Nr. 1317: Azteken-Ballspielfeld neben Opferstätte Fundsache, Nr. 1317 Azteken-Ballspielfeld neben Opferstätte

Archäologen machen in Mexiko-Stadt eine grausige Entdeckung: neben einem Pelota-Spielfeld der früheren Azteken-Hauptstadt Tenochtitlan stoßen sie auf Knochen von Dutzenden Menschen, darunter auch von kleinen Kindern. Waren sie ein Tribut an die Götter?

Fundsache, Nr. 1316: Knochen zeigen Steinzeit-Massaker Fundsache, Nr. 1316 Knochen zeigen Steinzeit-Massaker

Grausame Szenen müssen sich am Ufer des Turkanasees ereignet haben. Verletzungen an gefundenen Skeletten und deren Lage lassen darauf schließen. Doch was löste das Gemetzel aus - und warum blieben kleine Kinder und Hochschwangere nicht verschont?

Unterwasseraufnahmen zeigen Kanonen der versunkenen Galeone. Fundsache, Nr. 1313 Schatzsucher orten spanische Galeone

Im Jahr 1708 reibt die britische Navy eine spanische Schatzschiffflotte vor der heutigen kolumbianischen Küste auf - und mit ihr die "San José", eine gewaltige Galeone, randvoll mit Gold und Silber. 307 Jahre später finden Experten den "Heiligen Gral unter den Schatzschiffen".

Auch heute noch faszinieren Wikinger viele Menschen - wie hier bei einem Rollenspiel. Fundsache, Nr. 1311 Wikingerschwert in Norwegen

Bei einer Wanderung macht ein Norweger einen überraschenden Fund: ein Schwert. Die Waffe entpuppt sich als echte Rarität - 1200 Jahre alt und einstmals im Besitz eines hochrangigen Wikingers. Ärchäologen wittern einen jahrhundertealten Kriminalfall.