Teilnehmer bei Wikinger-Festspielen auf den schottischen Shetlands: Der gefundene Schatz soll von den Wikingern von Orten entlang der britischen Küste zusammengetragen worden sein. Wissen Fundsache, Nr. 1277 Wikingerschatz in Schottland

Ein schottischer Rentner findet auf einer Wiese etwas, das er erst für einen simplen Silberlöffel hält. Bei genauerem Hinsehen stellt er fest, dass das Stück uralt sein muss. Schließlich ist klar, dass es sich um einen der bisher größten Wikinger-Funde überhaupt handelt.

Fundsache, Nr. 1276: Unbekannter Dinosaurier in Tansania Fundsache, Nr. 1276 Unbekannter Dinosaurier in Tansania

Die meisten Titanosaurier wurden bisher in Südamerika gefunden - nun stoßen Forscher in Afrika auf eine bisher unbekannte Dinosaurierart, die zu dieser Gruppe gehört. Er hat vor etwa 100 Millionen Jahren auf der Erde gelebt und wog so viel wie mehrere Elefanten.

Fundsache, Nr. 1274: 1700 Jahre altes Grabmal in Augsburg Fundsache, Nr. 1274 1700 Jahre altes Grabmal in Augsburg

Experten nennen den Fund sensationell: Bei Ausgrabungen in Augsburg wird ein vollständig erhaltenes Grabmal aus der Römerzeit entdeckt. Es wurde vermutlich im Mittelalter während eines Hochwassers mit einer drei Meter dicken Kieselschicht bedeckt.

Fundsache, Nr. 1273: 26 Meter langer Riesensaurier Fundsache, Nr. 1273 26 Meter langer Riesensaurier

Unvorstellbar riesig: Forscher entdecken in Argentinien einen Dinosaurier mit "dem Gewicht einer Elefantenherde". 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer war der bislang unbekannte Titanosaurier - und er hätte sogar noch größer werden können.

Fundsache, Nr. 1269: Unbekannte Flugsaurier-Art in Brasilien Fundsache, Nr. 1269 Unbekannte Flugsaurier-Art in Brasilien

Auf allen Kontinenten sind fossile Überreste von Flugsauriern gefunden worden, aber oft nur wenige Teile einzelner Exemplare. Nun wurden Knochen von etwa 50 Pterosauriern derselben Art an einem Ort entdeckt - von einer zuvor unbekannten Flugsaurier-Art.

Fundsache, Nr. 1267: Mammut-Stoßzahn war Opfergabe Fundsache, Nr. 1267 Mammut-Stoßzahn war Opfergabe

In Mexiko entdecken Archäologen bei Ausgrabungsarbeiten den Stoßzahn eines Mammuts. Es handelt sich nicht um einen normalen Fossilienfund - der meterlange Zahn wurde als Opfergabe im Fundament eines Hauses vergraben.