Wissen
Der älteste fossile Pilz der Welt wurde in Kalkstein konserviert - ein außerordentlich seltenes Ereignis, sagen die Forscher.
Der älteste fossile Pilz der Welt wurde in Kalkstein konserviert - ein außerordentlich seltenes Ereignis, sagen die Forscher.(Foto: Photo by Jared Thomas/Drawing by Danielle Ruffatto)
Montag, 12. Juni 2017

Fundsache, Nr. 1353: Ältestes Pilz-Fossil ist 115 Millionen Jahre alt

Obwohl ihre Evolution bereits vor mehr als 1,4 Milliarden Jahren begann, sind nur wenige Pilze fossil erhalten, denn sie bilden meist nur für kurze Zeit einen Fruchtkörper aus. Funde sind deshalb rar. Nun stellen Forscher ein 115 Millionen Jahre altes Exemplar vor.

Mit dem Sturz in einen Fluss begann vor etwa 115 Millionen Jahren auf dem Großkontinent Gondwana die fantastische Reise eines kleinen Pilzes. Damals, zur Zeit der Dinosaurier, wurde er in eine Lagune geschwemmt, wo er versank und von Sedimenten begraben wurde. Er versteinerte und tauchte nach etlichen Jahrmillionen als Fossil im Nordosten Brasiliens wieder auf. Heute ist es der älteste, in Gestein erhaltene fossile Fruchtkörper eines Pilzes, schreiben US-Forscher im Fachblatt "PLOS One". Alle bisher bekannten fossilen Pilzkörper seien in Bernstein konserviert.

Laien meinen mit dem Begriff "Pilz" meist den Fruchtkörper - den oberirdischen Teil, der manchmal auch essbar ist. Biologen und andere Fachleute verstehen unter Pilz sowohl diesen Fruchtkörper als auch das oft unterirdische Pilzgeflecht.

Fossil erhalten sind nur wenige Pilze, obwohl ihre Evolution bereits vor mehr als 1,4 Milliarden Jahren begann, schreiben die Forscher um Sam Heads von der University of Illinois in Urbana-Champaign. Das gelte vor allem für die sogenannten Ständerpilze, von denen heute mehr als 30.000 Arten bekannt sind, darunter die meisten Speisepilze.

Ihre Fruchtkörper existierten nur kurze Zeit und würden nur selten konserviert, erklären die Forscher. Derzeit seien zehn Fossilien bekannt, die modernen Pilzen aus der Gruppe der Champignon-artigen (Agaricales) ähneln. Alle sind in Bernstein eingeschlossen, das bisher älteste Fossil wurde in Südostasien entdeckt und auf ein Alter von 99 Millionen Jahre datiert.

In Kalkstein konserviert

Den fossilen Pilzkörper, den das Team um Heads nun untersuchte ist hingegen in Kalkstein konserviert. Es handelt sich um ein etwa fünf Zentimeter großes Exemplar. Hut und Stil sind gut zu erkennen, elektronenmikroskopische Untersuchungen zeigen zudem, dass der Pilz Lamellen unter seinem Schirm hatte. Die Forscher tauften ihn auf den Namen Gondwanagaricites magnificus - weil er beweist, dass es solche Pilze schon gab, als der der Großkontinent Gondwana auseinanderbrach und weil das Fossil so prächtig ("magnificent") erhalten ist.

"Die meisten dieser Pilze wachsen und sind innerhalb weniger Tage wieder verschwunden", sagt Head. "Die Tatsache, dass dieser Pilz überhaupt konserviert wurde, ist einfach nur erstaunlich."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen