Wissen
Eines der Fundstücke ist quasi durchsichtig.
Eines der Fundstücke ist quasi durchsichtig.(Foto: dpa)
Mittwoch, 27. Juni 2012

Fundsache, Nr. 1123: Drei neue Höhlentiere

Hier kommt der Autor hin

Nahe Nelson auf Neuseeland entdecken Taucher in einer sehr tiefen Höhle drei neue Tierarten. Besonders ein Krebs hat es den Forschern angetan.

Australische Taucher haben in einer der tiefsten Unterwasserhöhlen der Welt in Neuseeland drei neue Tiere entdeckt: einen Wurm, eine Schnecke und ein farbloses Krebstier. "Das Krebstier ist sechs bis acht Millimeter lang, und Taucher konnten es dabei beobachten, wie es über Felsen kroch - ein wirklich wunderschönes Tier", sagte Graham Fenwick vom neuseeländischen Institut für Wasser- und Atmosphärenforschung.

Es wird der Gattung Paraleptamphopus zugeschrieben. Die Krebstiere lebten in einer Tiefe von bis zu 40 Metern unter der Wasseroberfläche. Die Mini-Schnecke mit einem Durchmesser von 1,5 Millimetern und der acht Millimeter lange Wurm wurden in 15 bis 34 Metern Tiefe gefunden.

Die Taucher entdeckten die Tiere nach Angaben des Instituts bei einer Expedition zur Jahreswende 2010/2011 in der Nähe von Nelson auf der Südinsel. Fenwick verbrachte ein Jahr damit, das Krebstier mit bekannten Arten zu vergleichen. Dort liegen teils tief unter der Meeresoberfläche Höhlen, die zum Mount Arthur-Gebirge gehören. Die Taucher seien in dem 6,5 Grad kalten Wasser bis 194 Meter tief in die Pearse Resurgence-Höhle gekommen, teilte das Institut mit. Weltweit gebe es nur zehn Unterwasserhöhlen, in die Taucher noch tiefer vorgedrungen seien.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen