Zukunftsmacher

Kein Geld von der Hausbank Kreditmediator vermittelt

16481990.jpg

Joachim Metternich soll mit Unternehmern und Banken reden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Mittelstand klagt über Finanzierungsprobleme. Seit dem 1. März hilft ein Kreditmediator bei Schwierigkeiten. Erster Kreditmediator im Amt ist Hans-Joachim Metternich.
 

Wem hilft der Kreditmediator?

Er soll ausschließlich Ansprechpartner für den Mittelstand bei Finanzierungsproblemen sein. Damit sind Unternehmen bis zu einem Umsatz von 500 Millionen Euro gemeint. Firmen und Selbstständige aus dem gewerblichen Bereich können Anträge für eine Vermittlung stellen. Es geht dabei um Fälle, in denen ein Kreditantrag von der Hausbank abgelehnt wurde. Das Kreditvolumen soll bei mindestens 25.000 Euro liegen. Spätestens drei monate nach Ablehnung des Kreditantrags muss der Antrag auf Mediation gestellt werden. Bei einem Rechtsstreit oder Schiedsverfahren kommt eine Mediation nicht in Frage.


Wann nimmt der Mediator die Arbeit auf?

Metternich ist seit 1. März im Amt und hat mit sieben Mitarbeitern ein Büro in Frankfurt bezogen. Sein Etat beträgt fünf Millionen Euro pro Jahr. Aktiv werden kann er aber wohl erst Ende März. Bis dahin sollen die Details des Vermittlungsverfahrens ausgearbeitet sein.


Wie läuft das Verfahren ab?

Lehnt die Hausbank einen Kreditantrag ab, soll nach dem Grundsatz verfahren werden: "Kein wirtschaftlich tragfähiges Projekt darf an der Kreditfinanzierung scheitern." Der Mediator kann ein Verfahren ablehnen, wenn er keine Aussicht auf Erfolg sieht. Andernfalls kann er versuchen, eine Einigung mit der Hausbank herbeizuführen. Misslingt dies, schaltet er regionale Partner bei den Förderbanken, den IHKs und Handwerkskammern, offiziellen Stellen und der Förderbank KfW ein. Sie sollen dann mit der Hausbank und in Anwesenheit des Unternehmens das Vorhaben noch einmal bewerten und Lösungsvorschläge entwickeln. Dem Mediator bleibt es vorbehalten, das Verfahren abzuschließen.


Wie lange soll es den Mediator geben?

Geplant ist, das neue Instrument für zwei Jahre zu nutzen. Deutschland nimmt damit französische Erfahrungen auf. Der dortige Kreditmediator kann allerdings auf einen sehr viel größeren Mitarbeiter-Apparat zurückgreifen.



Quelle: ntv.de, rts