Archiv

Passanten sahen weg 14-Jährige vergewaltigt

Unter den Augen von Passanten ist in der Fußgängerzone von Heide (Schleswig-Holstein) ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt worden. "Wenn die Menschen nur ein wenig Courage gehabt hätten, dann hätten sie wenigstens die Polizei informiert", erklärte der Kripo-Beamte Reinhold Laaser am Montag in Heide.

Das Mädchen habe anfangs sogar eine Frau mittleren Alters um Hilfe gebeten, ohne dass etwas passierte. Erst als die 14-Jährige sich befreien konnte, alarmierte ein Mann die Polizei. Diese prüft nun, ob sie gegen mehrere Erwachsene ein Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung Verfahren einleitet.

Die Jugendliche war am Donnerstagabend mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Hause gewesen, als der betrunkene 19 Jahre alte Täter das Mädchen angriff und schließlich vergewaltigte. Von einem Balkon aus hätten laut Polizei drei Männer die Tat beobachtet, ohne dass sie eingriffen. Unweit vom Tatort habe eine ebenso untätige kleine Gruppe von Frauen gestanden.

"Vielleicht wussten sie nicht, was sie tun sollten", mutmaßte Laaser. Für einen kurzen Anruf brauche man aber keinen Mut, betonte der Beamte. Die Polizei verlange nicht, dass sich jemand selbst in Gefahr bringe, um einem anderen zu helfen. "Sie erwartet jedoch, dass sie in solchen oder ähnlichen Fällen zumindest über Notruf 110 in Kenntnis gesetzt wird", hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Quelle: ntv.de