Archiv

Schulschießerei in USA 15-Jähriger gezielt getötet

Ein 15-jähriger Junge ist bei einer Schulschießerei in New Orleans (US-Staat Louisiana) getötet worden. Drei Schülerinnen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden nach Polizeiangaben durch Kugeln verletzt, eine davon schwer. Vier Verdächtige wurden kurz nach der Bluttat außerhalb der Schule festgenommen.

Nach Augenzeugenberichten hatten vier Verdächtige im Alter von 17 bis 19 Jahren in einer Schulhalle mit einem Sturmgewehr und einer Handfeuerwaffe ihr Opfer gezielt niedergestreckt. Es soll sich dabei um eine Vergeltungstat für eine Schießerei handeln, die sich vor einer Woche ereignete. Möglicherweise war das 15-jährige Opfer in Gang-Aktivitäten verwickelt.

In der mit über 200 Schülern besetzten Halle sei Panik ausgebrochen, hieß es in Medienberichten. Zunächst war unklar, wie die Bewaffneten Metalldetektoren und Kontrollen am Schuleingang unentdeckt passieren konnten.

Quelle: n-tv.de