Archiv

Start von Roskilde-Festival 75.000 stehen im Schlamm

Nach der Absage des britischen Rockstars David Bowie wird das traditionsreiche Rockfestival im dänischen Roskilde auch von katastrophal schlechtem Wetter bedroht. Schon zum Auftakt hatte Dauerregen das Gelände für die 75.000 Besucher westlich von Kopenhagen in ein Schlammloch verwandelt.

Auch für die restlichen drei Tage haben die Meteorologen keine Besserung in Aussicht gestellt. Am vergangenen Wochenende war bereits das neben Roskilde zweite europäische Traditionsfestival mit 125.000 Besuchern im englischen Glastonbury durch Dauerregen buchstäblich untergegangen. Allerdings konnte dort Ex-Beatle Paul McCartney wie geplant auftreten, während die dänischen Veranstalter den erkrankten Bowie als Hauptattraktion kurzfristig durch die Heavy-Metal-Band Slipknot aus den USA ersetzen mussten.

Als bekanntester Name des Eröffnungstages stand für Donnerstag Korn aus den USA auf dem Programm. Weitere Stars bis zum Abschluss sind Carlos Santana, Fatboy Slim, Morrissey, N*E*R*D und der Wu-Tang Clan. Unmittelbar vor der Eröffnung waren so gut wie alle 75.000 Karten verkauft. Der Anteil deutscher Roskilde-Besucher ist in den vergangenen Jahren von 15.000 auf 3.000 zurückgegangen. Als wichtigster Grund gilt die zunehmende Zahl von Festivals im eigenen Land.

Quelle: n-tv.de