Archiv

Geplante Beckham-Entführung Anklagen wegen Diebstahl

Im Fall der angeblich geplanten Entführung von Victoria Beckham und ihren beiden kleinen Kindern hat die britische Polizei die Vorwürfe bisher nicht erhärten können. Es werde aber weiter ermittelt, sagte ein Sprecher von Scotland Yard.

Fünf von neun Festgenommenen wurden am Montag zwar angeklagt, aber diese Anklagen haben nichts mit der angeblichen Entführung zu tun. Ein Richter in London entschied, dass die fünf weiter in Haft bleiben. Die vier anderen waren zuvor freigekommen, drei davon auf Kaution. Auch sie werden jedoch anderer Straftaten

Drei der am Montag angeklagten Männer werden unter anderem beschuldigt, einen fast 100.000 Euro teuren Juwelen-Turban des Auktionshauses Sotheby's gestohlen zu haben. Die Angeklagten sind zwischen 18 und 31 Jahren alt und stammen aus London, Rumänien und dem Kosovo.

Die Zeitung "News of the World" hatte am Wochenende berichtet, eine neunköpfige osteuropäische Verbrecherbande habe geplant, die 28-jährige Popsängerin und ihre beiden Söhne, den dreijährigen Brooklyn und den zwei Monate alten Romeo, nahe ihrer Luxusvilla nördlich von London aus dem Auto zu zerren und zu entführen. Für die Freilassung hätten sie von Fußballstar David Beckham ein Lösegeld von bis zu 5 Mio. Pfund (7,85 Mio. Euro) erpressen wollen.

Quelle: ntv.de