Archiv

"Verlust für alle Muslime" Annemarie Schimmel tot

Die Islamwissenschaftlerin Annemarie Schimmel ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Das teilte der Zentralrat der Muslime in Deutschland am Montagabend mit. Im Beirat des Zentralrats hatte Schimmel lange Jahre gesessen. Nach Angaben der Universität Bonn starb Schimmel am späten Sonntagabend in einer Bonner Klinik.

Schimmel lebte zuletzt im Ruhestand in Bonn. Am Orientalischen Seminar der dortigen Universität hatte sie ihren letzten Lehrauftrag. Nach einem Sturz musste sie Anfang des Jahres in die Klinik und operiert werden. Dabei kam es zu Komplikationen.

Die Wissenschaftlerin war am 7. April 1922 in Erfurt zur Welt gekommen. Sie lehrte unter anderem in Ankara, Bonn, Harvard, New York und London. In der islamischen Welt war Schimmel sehr geschätzt, im Westen war sie nicht unumstritten. In der pakistanischen Stadt Lahore ist seit vielen Jahren ein Boulevard nach ihr benannt.

1995 wurde Schimmel mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für ihr Lebenswerk geehrt. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels wollte mit der Preisvergabe ein Zeichen für Toleranz setzen. Die Entscheidung wurde zunächst allgemein begrüßt, dann aber geriet Schimmel wegen eines Fernsehinterviews in die Kritik. Sie hatte dem Schriftsteller Salman Rushdie, über den Ayatollah Khomeini 1988 ein Todesurteil verhängt hatte, vorgeworfen, mit seinem Buch "Die Satanischen Verse" auf eine "sehr üble Art die Gefühle einer großen Menge von Gläubigen" verletzt zu haben. Später entschuldigte sich Schimmel.

Der Zentralrat der Muslime erklärte, Schimmels Tod sei "ein Verlust für alle Muslime". Annemarie Schimmel habe "unermüdlich für ein besseres Verständnis zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen gewirkt". Weiter heißt es: "Es dürfte kein muslimisches Land geben, in dem ihr Ableben nicht zutiefst betrauert werden wird." Schimmel hinterlasse "eine schmerzende Lücke im Dialog der Kulturen, der ganz besonders in der heutigen Zeit von so großer Bedeutung für den Frieden in der Welt ist".

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.