Archiv

Charles' Köchin "enttäuscht" Ärger um Verlobungsbild

Der Ärger um die Hochzeit von Prinz Charles (56) und Camilla Parker Bowles (57) reißt nicht ab. Nun sorgt auch noch das offizielle Verlobungsbild der beiden für Empörung. Wie die "Times" und andere Zeitungen berichten, sollte die Frau, die das Foto gemacht hat, ursprünglich keinen Penny dafür bekommen. Dabei ziert das Bild nun sogar eine Sonderbriefmarke und ist in Zeitungen rund um die Welt abgedruckt worden. Deshalb wäre es nach Schätzungen etwa 300.000 Euro wert.

Das Bild, das Charles und Camilla im Tweedlook auf dem Weg zur Kirche zeigt, stammt nicht von einer professionellen Fotografin, sondern von einer Köchin, die regelmäßig für den britischen Thronfolger arbeitet: Carolyn Robb (41) machte den Schnappschuss im Januar mit ihrer Digitalkamera in Schottland, wo das Paar ausgedehnte Weihnachtsferien verbrachte. Sie gab das Bild dem Büro des Prinzen auf einer Diskette. Ein paar Wochen später sah sie das Foto zu ihrer großen Überraschung als offizielles Verlobungsbild auf den Titelseiten aller Zeitungen.

Dass niemand daran gedacht habe, sie um Erlaubnis zu fragen, habe sie "bitter enttäuscht", sagte sie der britischen Presse. Es sei "schmerzlich und auch empörend, so behandelt zu werden". Charles' Helfer hätten außerdem versucht, sie zu überreden, freiwillig auf ihre Urheberrechte zu verzichten. Inzwischen hat der Prinz ihr ein vergleichsweise bescheidenes Honorar gezahlt - Berichten zufolge etwa 7.500 Euro.

Quelle: ntv.de