Archiv

CropScience-Finanzierung Bayer erhält Milliardenkredit

(Reuters) - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer erhält nach eigenen Angaben zur Übernahme der Aventis-Pflanzenschutzsparte CropScience von drei Banken eine Kreditlinie in Milliardenhöhe.

Die Banc of America, die Deutsche Bank sowie JP Morgan stellten als Brückenfinanzierung eine Kreditlinie von sechs Milliarden Euro bereit, teilte Bayer am Mittwoch in Leverkusen mit. Die Kreditlinie diene zudem als Absicherung für die Aufnahme von kurzfristigen Geldmarktpapieren. Die Laufzeit dieser Geldmarktpapiere liegt nach Angaben einer Bayer-Sprecherin zwischen einem Monat und einem halben Jahr. Da der Zeitpunkt für die Zahlung des Kaufpreises noch offen sei, könne Bayer nun in bar oder mit diesen Papieren zahlen, sagte die Sprecherin.

Im ersten Halbjahr 2002 soll den Angaben zufolge diese Brückenfinanzierung durch die Ausgabe einer großvolumigen Anleihe und die Aufnahme weiterer Geldmarktpapiere abgelöst werden. Auch diese Anleiheemission werde von den drei Banken geführt, mit denen die CropScience-Kreditlinie vereinbart worden sei. Die mit der Finanzierung verbundene dauerhafte Erhöhung des Volumens an ausstehenden Geldmarktpapieren werde im zweiten Quartal 2002 durch die Kreditlinie eines Bankensyndikats hinterlegt werden, kündigte Bayer an.

Zur Vorbereitung der Kapitalmaßnahmen habe Bayer bereits seine bestehenden Finanzierungsprogramme erweitert. So sei der Rahmen für das globale Geldmarktpapiere-Programm auf acht Milliarden Dollar von zuvor fünf Milliarden Dollar und der Rahmen für das European Medium Term Note-Programm (EMTN) auf acht Milliarden Euro von zwei Milliarden Euro ausgeweitet worden.

Inklusive aller Schulden zahlt Bayer für CropScience nach früheren Angaben 7,25 Mrd. Euro. Durch die Übernahme würde der Leverkusener Konzern zum weltweit zweitgrößten Hersteller von Pflanzenschutzmitteln nach dem schweizerischen Agrochemiekonzern Syngenta aufsteigen. Anfang Dezember hatte die EU-Kommission mitgeteilt, die Übernahme genau prüfen zu wollen. Bayer rechnet nach früheren Angaben damit, CropScience noch im ersten Quartal 2002 konsolidieren zu können. Bayer CropScience werde bis 2005 einen Umsatz von 8,1 Mrd. Euro und eine Rendite von 20 Prozent erwirtschaften, teilte Bayer ergänzend mit.

Quelle: ntv.de