Archiv

"Aus dem Amt jagen" Beastie Boys gegen Bush

Jetzt machen auch die Beastie Boys Front gegen George W. Bush. Mit scharfen Worten kritisierten sie die Politik des US-Präsidenten. Sie reihten sich damit in eine lange Reihe von prominenten Vertretern der Pop- und Unterhaltungsbranche ein, die sich gegen Bush aussprechen.

"Bush und seine Regierung sind einfach zu weit gegangen. Sie haben unserer Beziehung zum Rest der Welt und unserer Umwelt so viel Schaden zugefügt, dass sie nicht mehr tragbar sind. Deshalb muss alles getan werden, um diesen Mann aus dem Amt zu jagen", sagte Beastie Boys-Musiker Mike D in einem Interview.

Am 14. Juni erscheint das neue Album "To The 5 Boroughs" der weißen US-Rapper. Ihr erklärtes Ziel: Die Platte soll Jungwähler dazu animieren, bei den Präsidentschaftswahlen ihr Kreuzchen nicht bei Bush zu machen.

Quelle: n-tv.de