Archiv

Hausverbot für Loos Bei "Harrods" unerwünscht

So kann's gehen: Da möchte man seine frisch durch Petzen und Ausplaudern ergatterten Milliönchen nett verjubeln und kommt nicht in den Edel-Schuppen, in dem man das am liebsten tun würde. Denn. Mohamed Al Fayed (75), der Besitzer des Londoner Edel-Kaufhauses "Harrods", hat Diplomatentochter Rebecca Loos (26) nach deren Enthüllungen über ihre Affäre mit David Beckham (28) für unerwünscht in seinem Haus erklärt.

Wie der "Standard" berichtet, ließ der 75-jährige Vater des mit Lady Di zusammen verunglückten Dodi Al Fayed den Publizisten Max Clifford wissen, dieser dürfe keineswegs - wie geplant - Loos zu einem Champagnerempfang bei "Harrods" mitbringen. "Ich habe ihm gesagt, dass das nicht geht. Beckhams sind gute Freunde und gute Kunden", soll Al Fayed gesagt haben.

"Ich kann verstehen, dass er die Beckhams unterstützt, aber ich finde, dass ich David auch eine gewisse Zeit lang sehr unterstützt habe", reagierte die 26-jährige Ex-Geliebte etwas pikiert. Sie sei "enttäuscht, aber nicht sehr aufgebracht". Ihr Geld wird sie ja auch noch woanders ausgeben können ...

Quelle: n-tv.de