Archiv

Größer als erwartet DaimlerChrysler-Anleihe über sieben Mrd. Dollar

Der deutsch-amerikanische Autobauer begibt Anleihen, die etwa drei Mrd Dollar höher sind als ursprünglich geplant. Das sagten Rentenhändler in den USA. Händler der Frankfurter Sparkasse meinten, die unerwartet hohe Anleihe-Emission deute auf finanzielle Löcher beim Konzern.

Solchen Vermutungen widersprach DaimlerChrysler auf einer Analystenkonferenz. Trotz der Verluste bei der US-Tochter Chrysler und des Kaufs mehrerer Beteiligungen bezeichnete das Unternehmen seine Liquiditätsposition als stark. Es gebe keinen Grund, wesentliche Investitionen zu verschieben, sagte Finanzchef Manfred Gentz.

Über die Höhe einer möglichen Dividende wollte er sich nicht äußern. Gentz verwies aber auf die Philosophie einer "stabilen" Dividende. Jedenfalls habe der Konzern kein Problem, eine Dividendenzahlung zu finanzieren. Für 1999 hatte DaimlerChrysler 2,35 Euro je Aktie gezahlt.

Die DaimlerChrysler-Aktie verlor am Mittwoch in Frankfurt rund 4,4 Prozent auf 44,64 Euro. Händler nannte als Grund die Höhe der Anleihe.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema