Archiv

Schrempp reagiert DaimlerChrysler reformiert Führungsstruktur

DaimlerChrysler soll eine klarere Top-Entscheidungsstruktur erhalten. Nach Informationen der "Financial Times" will Konzernchef Jürgen Schrempp den Vorsitz im so genannten Executive Automotive Comittee übernehmen. Dieses Gremium soll die Pkw-Sparte von Mercedes-Benz und Chrysler sowie das Nutzfahrzeuggeschäft und die Allianz mit Mitsubishi koordinieren. Das neue Komitee soll nach Angaben der Zeitung Bestandteil des Sanierungskonzeptes sein, dass Ende Februar vorgestellt werden soll. Analysten sehen in dem neuen Gremium eine Plattform zum regelmäßigen Austausch der Führungsspitzen der einzelnen Konzernteile.

Für die Umstrukturierung von Chrysler nimmt DaimlerChrysler für 2001 eine einmalige Last von 2,5 bis drei Mrd. Euro in Kauf. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen werde sich der Einmalaufwand eher am unteren Ende dieser Spanne bewegen. Im ungünstigsten Fall könnte dies auch zu einem minimal rötlichem Ergebnis führen, so verlautete weiter.

Gleichzeitig erklärte Chrysler zwei ehemalige Ford-Manager für das Unternehmen verpflichtet zu haben. Demnach werde der bisherige Ford-Manager Jim Schroer die Abteilung Verkauf und Marketing führen, der Ex-Ford-Manager George Murphy sei zum Vizepräsidenten für das globale Marketing ernannt worden. Schroer übernimmt den Posten von Theodor Cunningham, der nach der Ernennung von Dieter Zetsche zum Chrysler-Chef im November zurückgetreten war.

Quelle: ntv.de