Archiv

Stichwort Der IWF

Der Internationale Währungsfonds (IWF) überwacht das weltweit verzweigte Währungs- und Finanzsystem. Er berät Länder über Wege zu nachhaltigem Wachstum und Vollbeschäftigung. Bei Zahlungsbilanzschwierigkeiten hilft er Mitgliedsländern mit kurzfristigen Krediten. Diese werden an Auflagen zur Sanierung der Wirtschaft in den Empfängerländern geknüpft.

Der IWF wurde 1944 zusammen mit der Weltbank als Sonderorganisation der Vereinten Nationen in Bretton Woods (USA) gegründet. Er hat 184 Staaten als Mitglieder und seinen Hauptsitz in Washington.

Die IWF-Kredite werden aus den Kapitaleinlagen der Mitgliedsländer finanziert. Diese und die Stimmrechte bemessen sich an der Finanzkraft der Staaten. Daher haben die Industrieländer in den IWF-Gremien die Mehrheit. Die USA halten 17,46 Prozent des Kapitals, Japan 6,26 Prozent, Deutschland 6,11 Prozent sowie Frankreich und Großbritannien je 5,050 Prozent.

Quelle: n-tv.de