Archiv

Legionärskrankheit greift um sich Deutscher stirbt in Slowenien

Die Legionärskrankheit breitet sich in Großbritannien immer mehr aus. Mittlerweile sind mehr als 100 Menschen mit Verdacht auf die Erkrankung in Behandlung. Die Zahl der bestätigten Infektionen erhöhte sich auf mehr als 90. Rund 20 Menschen müssen auf Intensivstationen behandelt werden. Auch in Slowenien haben die für die Krankheit verantwortlichen Bakterien mehrere Menschen befallen. Ein 73-jähriger deutscher Tourist starb an den Folgen der Infektion, sechs weitere Deutsche, die im gleichen Hotel gewohnt hatten, sind ebenfalls erkrankt.

In Slowenien gilt eine fehlerhafte Wasserleitung als Ursprung der Erreger. In Großbritannien wird vermutet, dass die mangelhafte Wartung einer Klimaanlage in einem Bürgerzentrum der norwestenglischen Stadt Barrow-in-Furness für den Ausbruch der Epidemie verantwortlich ist. Die Bakterien sollen über die Abluft der Klimaanlage in eine enge Passage geblasen worden sein, in der täglich Hunderte von Passanten unterwegs sind.

Ermittlung wie im Mordfall

Man ermittle "so sorgfältig wie in einem Mordfall", erklärte ein britischer Polizeisprecher. Der technische Leiter des Bürgerzentrums wurde vom Dienst suspendiert. Ein Inspekteur der Gesundheitsbehörde sagte, die Klimaanlage in dem Zentrum habe sich "in schlechtem Zustand" befunden.

Nach dem Tod eines 89-jährigen Mannes wird in Großbritannien befürchtet, die Krankheit könne ähnliche Ausmaße annehmen wie 1985 in der Stadt Stafford. Dort starben damals 23 Menschen an der Krankheit.

Die Legionärskrankheit weist ähnliche Symptome wie eine Lungenentzündung auf und endet in 15 bis 20 Prozent der Fälle tödlich. Die Erreger, die Legionella-Bakterien, werden durch Feuchtigkeit übertragen und können daher in Klima-Anlagen und Trinkwassersystemen vorkommen. Das Bakterium wurde 1976 erstmals bei Teilnehmern eines Treffens des US-Kriegsveteranenverbandes American Legion in Philadelphia entdeckt.

In größerem Ausmaß brach die Krankheit nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörden zuletzt im vergangenen Jahr in der südspanischen Stadt Murcia aus. Damals zeigten fast 800 Menschen Anzeichen einer Legionellen-Infektion.

Quelle: n-tv.de