Archiv

Ohne Sterbehilfe Diane Pretty ist tot

Die Britin Diane Pretty, die ihren Kampf um aktive Sterbehilfe bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte getragen hatte, ist tot. Die Familie der 43-jährigen teilte am Sonntag mit, Pretty sei in einem Hospiz nahe ihrem Heimatort Luton (Bedfordshire) ihrer tödlichen Muskelkrankheit erlegen.

Die Mutter von zwei Kindern war vom Hals ab gelähmt und hatte darum gekämpft, von ihrem Mann Brian aktive Sterbehilfe zu bekommen. Sie hatte die Reise zu ihrer Anhörung nach Straßburg selbst im Rollstuhl unternommen. Das Gericht hatte jedoch am 29. April entschieden, dass das Grundrecht auf Leben das Recht auf Selbsttötung nicht einschließt. Der Staat sei verpflichtet, Leben zu schützen und zu erhalten.

Schon drei Tage nach dem Urteil habe Pretty schwere Atemnot bekommen, wurde am Sonntag mitgeteilt. Sie starb am Samstagnachmittag.

Quelle: ntv.de