Archiv

TV-Duell Schröder-Stoiber Die Regeln

Sowohl am 25. August als auch am 8. September werden Gerhard Schröder (SPD) und Edmund Stoiber (CSU) auf dem Gelände des ehemaligen DDR-Fernsehens in Berlin-Adlershof aufeinander treffen. Einmal sprechen sie mit Peter Kloeppel und Peter Limbourg von den Privatsendern RTL und SAT.1, beim zweiten Termin werden sie für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten von Sabine Christiansen (ARD) und Maybrit Illner (ZDF) befragt.

Die Redezeit der Kontrahenten ist bis auf die Sekunde genau identisch. Ein Notar überwacht die Gleichbehandlung der beiden Kandidaten, die sich bis zu ihrem Auftritt vor den Kameras im Studio nicht sehen.

Die Regeln für das Duell im einzelnen:

- Die Kandidaten betreten das Studio durch getrennte Türen.

- Die Fragen der Moderatoren werden Themenbereichen zugeordnet.

- Für jedes Thema sind höchstens sieben Minuten vorgesehen.

- Schröder und Stoiber haben für ihre Antwort je 90 Sekunden Zeit.

- Pro Antwort sind zwei Nachfragen möglich, die Antwort darauf darf je Kandidat 60 Sekunden nicht überschreiten.

- Mit einem roten Licht am Pult wird den Kandidaten zehn Sekunden vor Ablauf der Redezeit ein optischer Hinweis gegeben.

- Das Rede-Duell dauert netto 75 Minuten.

- Die Moderatoren können Schröder und Stoiber unterbrechen, wenn die Redezeit überschritten wird.

- Gegenseitige Befragungen der Politiker sind nicht vorgesehen.

- Es gibt keine Unterbrechungen durch Werbespots.

- Das Benutzen von Unterlagen ist nicht erlaubt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.