Archiv

Fahrzeugbau Die innovativste Branche

Der Fahrzeugbau gibt nach einer Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) so viel für Innovationen aus wie keine andere Branche in Deutschland und stärkt damit maßgeblich die deutsche Position im weltweiten Wettbewerb.

Im laufenden Jahr wolle die Branche, zu der neben Autobauern auch die Hersteller von Luft-, Schienen- und Wasserfahrzeugen gehören, Ausgaben für neue Produkte und Verfahren in Höhe von 24 Milliarden Euro ausgeben, teilte das ZEW am Mittwoch mit. Dies sei gut ein Drittel der gesamten Innovationsausgaben der deutschen Industrie. Der Fahrzeugbau mache auch deutlich mehr Umsatz mit neuen Produkten als andere Sparten der Industrie. "Dank der Innovationsoffensive der deutschen Fahrzeugbauer hat sich auch deren internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert und trägt zu einem hohen Handelsbilanzüberschuss bei", erklärte das ZEW. "Ohne den Automobilbau hätte Deutschland sogar eine negative Handelsbilanz bei Technologiegütern."

Bereits seit der letzten schweren Krise im Automobilbau in den Jahren 1994/95 habe der deutsche Fahrzeugbau die Aufwendungen für die Entwicklung von Fahrzeugen und verbesserten Produktionsverfahren von neun Milliarden Euro auf 22,4 Milliarden Euro im Jahr 2002 gesteigert. Für 2003 weist die Umfrage des ZEW einen Anstieg um weitere fünf Prozent auf 23,6 Milliarden Euro aus. Grund dafür sei vor allem, dass besonders die Autobauer bei immer kürzer werdenden Produktzyklen und hartem Preiswettbewerb ihr Produktspektrum ausdifferenziert hätten und auf breiter Front aufwendige Extras einsetzten.

Quelle: n-tv.de