Archiv

Dank steuerlicher Wirkungen Dresdner Bank steigert Gewinn um 61 Prozent

Günstige steuerliche Wirkungen bescherten der Dresdner Bank einen Anstieg des Jahresüberschusses um 61 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro. Beim Gewinn vor Steuern musste das Geldinstitut dagegen ein Minus von 24 Prozent auf 1,61 Mrd. Euro verbuchen.

Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen seien mit rund 480 Mio. Euro berücksichtigt worden, teilte die Dresdner Bank in ihrer Pflichtveröffentlichung mit. Die Maßnahmen betrafen sowohl die Steigerung der Produktivität des inländischen Vertriebsnetzes als auch den Rückzug aus Randaktivitäten außerhalb Europas.

Weitere 550 Mio. Euro seien auf Aufwendungen zur Sicherung der Wettbewerbsposition entfallen, hieß es weiter. Diese seien im Zuge der geplatzten Fusion mit der Deutschen Bank erforderlich geworden.

Aus der Platzierung der Aktien der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft seien rund 1,5 Mrd. Euro Gewinne angefallen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema