Archiv

IWF erhöht Prognose Dt. Wirtschaft stärker

Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht offenbar in diesem Jahr von einer stärkeren Entwicklung der deutschen Wirtschaft aus als bislang erwartet. Die Währungshüter haben ihre Wachstumsprognose von 0,9 auf 1,0 Prozent angehoben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ ohne Angabe von Quellen. Die Bundesregierung geht in ihren aktuellen Schätzungen lediglich von einem 0,75-prozentigen Anziehen der Wirtschaft aus. Im vergangenen Jahr hatte die gesamtwirtschaftliche Leistung im Zuge der weltweiten Konjunkturflaute lediglich um 0,6 Prozent zugelegt.

Unsicher seien die Experten jedoch hinsichtlich der Prognose für das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) für 2,7 Prozent in 2003, berichtet das Blatt weiter. Unlängst hatte IWF-Chef Horst Köhler bereits Zweifel an der Stärke des deutschen Wirtschaftswachstums geäußert. Die Wirtschaft werde sich zwar erholen, aber ein Wachstum um 2,5 Prozent sei fraglich, sagte der IWF-Chef im Hinblick auf die Prognose der Bundesregierung.

Das Gremium hat laut „Focus“ auch seine Schätzungen für die Volkswirtschaften der USA und Japans angehoben. Für die Vereinigten Staaten werde nun von 2,6 Prozent statt der bisher geschätzten 2,6 Prozent ausgegangen. In Japan werde die gesamtwirtschaftliche Leistung voraussichtlich um 0,5 Prozent und nicht um 1,0 Prozent schrumpfen, hieß es.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.