Archiv

Erneute Schwäche Euro leicht zurückgefallen

Der Euro hat im frühen europäischen Handel erneut nachgegeben. Er rutschte zeitweise unter 0,94 US-Dollar und pendelt aktuell um diese Marke. Händler begründeten den Rückgang mit Gewinnmitnahmen. Am Vorabend notierte die europäische Gemeinschaftswährung noch bei 0,9410 US-Dollar und reagierte damit auf den saisonbereinigten Rückgang der deutschen Arbeitslosenzahlen im Dezember mit leichten Kursverlusten.

"Das ist keine erneute Trendumkehr, sondern nur eine Rast auf dem Weg nach oben", sagte ein Händler. Die erwartete Konjunktur-Abkühlung werde in Europa vorrausichtlich weniger stark ausfallen als in den USA. Deshalb profitiere Europa derzeit davon, dass Fonds ihre Investitionen in den USA reduzierten, hieß es. Im Moment gehe der Markt davon aus, dass die EZB künftig ihre Leitzinsen nicht so stark senken werde, wie es die US-Notenbank FED getan habe, so die Experten.

Bei 95,50 Cents sehen Händler einen Widerstand. Dann sei es nur noch ein kleiner Schritt, bis der Euro die 0,96-Dollar-Marke durchbrechen könne. Die Kursgewinne könnten sich bis zur Dollar-Parität ausweiten, hieß es. Dennoch bleibe der Aufwärtstrend intakt und die Mehrzahl der Anleger sei überzeugt, dass der Euro aufgrund der günstigen wirtschaftlichen Situation im Euroland gegenüber dem US-Dollar und dem japanischen Yen die stärkste der drei Währungen sein werde.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema