Archiv

Germanwings kommt Eurowings fliegt billig

Die Fluggesellschaft Eurowings wird künftig auch im Markt für Billig-Flüge mitmischen. Der Aufsichtsrat des Dortmunder Unternehmens hat nun dem Einstieg ins Billig-Segment zugestimmt und damit die neue Eurowings-Tochter "Germanwings" aus der Taufe gehoben.

Ab Herbst soll Germanwings vom Heimatflughafen Köln/Bonn aus zehn bis 20 touristische Ziele in Europa anfliegen. Welche Städte dazugehören, soll in wenigen Tagen bekannt gegeben werden. Zielgruppe seien dabei Reisende, die bisher eher mit der Bahn oder dem Auto unterwegs waren, sowie sparwillige Geschäftsreisende, hieß es - also dieselben Reisenden, die bereits die Billig-Flieger Ryanair & Co im Visier haben. Zunächst soll die Germanwings-Flotte aus fünf Maschinen des Typs Airbus A319 bestehen, die bisher im Charterdienst eingesetzt wurden. Eurowings selbst will sich jedoch weiterhin vom Billig-Flug-Markt abgrenzen. Man werde sich vor allem an Geschäftsreisende wenden, hieß es.

Mit Germanwings wird auch die Deutsche Lufthansa künftig ein Standbein im Billigfliegermarkt haben. Lufthansa ist mit 24,9 Prozent an Eurowings beteiligt und hat die Option, die Beteiligung bis 2004 auf 49 Prozent auszubauen. Obwohl die preisgünstigere Konkurrenz der Airline schwer zu schaffen macht, hatte Lufthansa einen Einstieg ins Billig-Flug-Segment bislang immer abgelehnt. Die Entscheidung für Germanwings wurde von der Lufthansa allerdings begrüsst. Sie führe zu einer höheren Produktivität und größeren Wirtschaftlichkeit bei Eurowings, hieß es.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema