Archiv

Rollende Köpfe? Fiat-Verwaltungsrat tagt

Wenn der Verwaltungsrat des angeschlagenen Traditionsunternehmens heute zusammenkommt, könnte eine drastische Personalentscheidung verkündet werden. Zwar hat der Automobilkonzern Gerüchte über einen bevorstehenden Rücktritt von Verwaltungsratschef Paolo Fresco und Vorstandschef Gabriele Galateri zurückgewiesen, doch hielten sich diese beharrlich. Die Anleger scheinen ein solches Szenario zu begrüßen. Fiat-Aktien starteten 3,5 Prozent fester in den Dienstagshandel bei 9,36 Euro.

Aus informierten Quellen verlautete, dass der 69-jährige Fresco von Gianluigi Gabetti ersetzt werden soll. Der 79-Jährige gilt als langjähriger Vertrauter der Familie Agnelli. Fresco war lange Jahre als Verwaltungsratspräsident bei Fiat tätig und hatte erst im vergangenen Juni den Posten des CEO übernommen. Gerüchte über seine Ablösung kursieren bereits seit geraumer Zeit. Fresco solle die Verantwortung für die vielen teuren und umstrittenen Akquisitionen übernehmen, hieß es. Als neuer Vorstandschef sei der Manager Enrico Bondi (69) im Gespräche.

Im Vorfeld der Verwaltungsratssitzung blockierten zahlreiche ehemalige Fiat-Mitarbeiter Straßen, die Kollegen im Stammwerk Turin legten aus Solidarität mit ihren entlassenen Kollegen am Montag die Arbeit für vier Stunden nieder. Der italienische Konzern hat in der vergangenen Woche 5.600 Mitarbeiter mindestens für ein Jahr entlassen und die Maßnahme mit gescheiterten Gewerkschafts-Verhandlungen begründet.

Quelle: ntv.de