Archiv

Vierjährige gebissen Fuchs im Kinderzimmer

Mitten in London ist ein vierjähriges Mädchen in ihrem Kinderzimmer von einem Fuchs angegriffen worden. Wie britische Medien am Freitag berichten, erlitt sie dabei Bissverletzungen.

Die kleine Jessica lag schon in ihrem Bettchen, als ihre Eltern plötzlich Schreie aus dem im ersten Stock gelegenen Zimmer ihrer Tochter hörten. Sie rannten nach oben und sahen gerade noch, wie der Fuchs verschwand. Das Raubtier war anscheinend durch eine offene Terrassentür unbemerkt ins Haus gelangt.

"Ich dachte, es wäre eine große Katze. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Fuchs im Haus ist", sagte Mutter Corinne Magnier nach den Berichten. Eine sofort aufgenommene Fuchsjagd des Vaters verlief ergebnislos. In London sind Füchse keine Seltenheit. Normalerweise sind sie aber scheue Tiere, die selten Menschen anfallen.

Quelle: n-tv.de