Archiv

Interesse dementiert Glaxo will Bayer-Pharma nicht

Glaxo SmithKline ist nicht an einer Übernahme der Pharmasparte seines Konkurrenten Bayer interessiert. „Erstens, wir kaufen unsere Partner nicht. Zweitens profitieren wir ja schon so von Levitra“, sagte Jean-Pierre Garnier, Vorstandschef der britischen Pharmakonzerns gegenüber „Euro am Sonntag“. Drittens habe Glaxo SmithKline eine tolle eigene Produkt-Pipeline und wolle sich darauf konzentrieren, dass diese auch auf den Markt komme.

Aus Branchenkreisen war im vergangenen Herbst verlautet, dass unter anderem Glaxo über ein Gebot für die zum Verkauf stehende Bayer-Pharmasparte nachdenke. Bayer und Glaxo vermarkten gemeinsam das Potenzmittel Levitra. Am Freitag hatte der Leverkusener Konzern betont, dass der Verkauf der vor allem durch den Rückruf des Cholesterinsenkers Lipobay geschwächten Pharmasparte oberste Priorität habe.

Quelle: ntv.de