Archiv

Furcht vor Vergeltungsschlägen Gold und Euro up, Dollar down

An den Devisenmärkten bröckelt der Dollarkurs. Zum Yen markierte die US-Währung ein Sechs-Monatstief weit unter 118 Yen. Der Euro erhöhte sich am frühen Nachmittag auf über 92 US-Cents. Den Referenzkurs zur US-Währung stellte die Zentralbank bei 0,9175 US-Dollar gegenüber 0,9061 US-Dollar am Donnerstag fest.

Der Goldpreis ist am Freitagmorgen gestiegen. Das Londoner Morgenfixing lag bei 284,50 Dollar je Feinunze Gold nach 280,25 Dollar am Donnerstagnachmittag. Der Markt erwarte eine Vergeltung der USA auf die Anschläge vom Dienstag, sagten Händler. "Einige Investoren kaufen Gold, da sie denken, die militärischen Vergeltungsmassnahmen der USA stehen kurz bevor", sagte ein Analyst. Gold gilt in Krisenzeiten traditionell als sicherer Anlagehafen. Angesichts des weiter geschlossenen US-Marktes sei der Handel aber vorsichtig. Viele Marktteilnehmer hielten sich weiter zurück.

In Zürich wurde Gold am Mittag bei 287,30/288,80 Dollar gehandelt nach 280/282 Dollar am Vorabend. Silber stand unverändert bei 4,17/4,27 (Vorabend 4,17/4,27) Dollar. Bisher tendierte der Goldpreis immer um 275 Dollar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.