Archiv

Live-8-Konzert ohne Royals Harry & William können nicht

Hier geht es um mehr als um Pop-Musik: Sir Bob Geldof (50) hat Prinz William (23) und Prinz Harry (20) dazu aufgerufen, am 2. Juli zum Live-8-Konzert nach London zu kommen. "William sollte dabei sein", wurde Geldof von der "Sun" zitiert.

Seine Eltern Prinzessin Diana und Prinz Charles hätten 1985 schließlich das erste Live-Aid-Konzert besucht. "Popmusik war ein wichtiger Teil im Leben seiner Mum und seines Dads", sagte Geldof. "Armut und Hunger sind die größten politischen Probleme in Williams Epoche, und wenn er König wird, wird Afrika viele Jahre weit oben auf der Tagesordnung stehen."

Allerdings sieht es nicht danach aus, dass die Prinzen seinem Aufruf Folge leisten werden: William nimmt Anfang Juli eine offizielle Verpflichtung in Neuseeland wahr, und Harry macht gerade seine militärische Grundausbildung an der Eliteakademie Sandhurst. In den ersten Monaten gibt es dort grundsätzlich keinen Urlaub.

"Okay, vielleicht haben sie andere Termine, aber dann sollten sie die absagen", meinte Geldof dazu. "Es gibt nichts Wichtigeres als das hier." Prinz Charles wird Zeitungsberichten zufolge auch nicht kommen, da seine Berater das Konzert für zu politisch halten. Die Popstars wollen damit Druck auf die größten Industriestaaten ausüben, damit diese beim G8-Gipfel in der darauf folgenden Woche eine deutliche Anhebung der Entwicklungshilfe beschließen.

Quelle: ntv.de