Archiv

Schuldspruch für Winona Hollywood-Star droht Haft

Hollywood-Star Winona Ryder ist von einer Jury in Beverly Hills wegen Diebstahls schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen befanden die 31-Jährige in zwei Anklagepunkten für schuldig: Diebstahl und Vandalismus. Vom Vorwurf des Einbruchsdiebstahls wurde sie dagegen freigesprochen.

Der Richter hat nun die Möglichkeit, eine Haftstrafe bis zu drei Jahren zu verhängen. Das Strafmaß soll am 6. Dezember bekannt gegeben werden.

Die Jury sah es als erwiesen an, dass Ryder im Dezember 2001 im Nobelkaufhaus Saks Fith Avenue in Beverly Hills Waren im Wert mehr als 5.500 US-Dollar gestohlen hat.

Während des einwöchigen Prozesses waren Kameras im Gerichtssaal verboten. Richter Elden Fox erlaubte jedoch, die Urteilsverkündung live im US-Fernsehen zu übertragen.

Die Verteidigung hatte in ihrem Plädoyer Ryder als Opfer einer Verschwörung dargestellt. Die Scheren, mit denen Ryder angeblich die Sicherheitsplaketten abgeschnitten habe, seien ihr untergejubelt worden. Die Aussagen des Sicherheitspersonals seien zudem widersprüchlich und Videoaufnahmen vernichtet worden, die Ryders Unschuld bewiesen hätten.

Die Staatsanwaltschaft ist hingegen der Meinung, die 31-Jährige habe aus reiner Lust am Nervenkitzel im Nobelkaufhaus Saks die Sicherheitsplaketten von Kleidern und Accessoires abgetrennt und mit dem Diebesgut den Laden verlassen.

Die Darstellung melancholischer Figuren prägte Ryders Image als zerbrechlicher, sensibler Charakter. Mit 20 erlitt sie wenige Tage vor Beginn der Dreharbeiten zu "Der Pate - Teil 3" einen Zusammenbruch, weshalb sie die Rolle verlor. Die Mimin, die zwei Mal für den Oscar nominiert wurde, versuchte sich mit dem Film "Durchgeknallt " erstmals auch als Produzentin.

Quelle: ntv.de