Archiv

Heijmans bricht Gespräche ab Holzmann-Übernahme scheitert

Die Verhandlungen zwischen Holzmann mit der niederländischen Baugruppe Heijmans zum Verkauf des Inlandsgeschäfts sind gescheitert. Dies ließ der Insolvenzverwalter Ottmar Herrmann in Frankfurt erklären.

Die Niederländer hätten die Gespräche unter Verweis auf "Probleme bei der Begrenzung von Risiken" abgebrochen, so Heijmans. Zudem habe es mit den beteiligten Banken Schwierigkeiten bei der Finanzierung gegeben. Herrmann teilte mit, er werde die Suche nach anderen Lösungen fortsetzen.

Heijmans hatte sich für die Übernahme der inländischen Holzmann-Aktivitäten mit einem Jahresumsatz von 325 Mio. Euro und etwa 900 Mitarbeitern sowie einiger kleinerer Tochtergesellschaften interessiert. In verhandlungsnahen Kreisen hatte der Erwerb dieser Holzmann-Sparten durch Heijmans noch vor Beginn der entscheidenden Sitzung am Montag als sicher gegolten.

Unterdessen scheint der Verkauf von Philipp Holzmann International (PHI) an den algerischen Konzern El-Khalifa voranzukommen. Aus dem Umfeld des Insolvenzverwalters hieß es am Dienstag: "Es sieht so aus, dass das klappt."

Quelle: n-tv.de