Archiv

Unheimliche Geräusche ISS unter der Lupe

Unheimliche Geräusche an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) haben die US-Weltraumbehörde NASA zu einem Hilferuf veranlasst.

Spionage- und andere Satelliten sollen die Station unter die Lupe nehmen und etwaige Schäden an den Außenwänden der Station suchen, sagte NASA-Sprecher Robert Mirelson in Washington. Eine entsprechende Bitte sei an alle US-Behörden mit Satelliten im All gegangen.

Die beiden Astronauten an Bord der ISS hatten vergangene Woche unerklärliche Geräusche gemeldet. Untersuchungen mit der ISS-eigenen Kamera, die an einem Roboterarm montiert ist, hatten bislang keine Schäden gezeigt, sagte Mirelson. Die Untersuchung dauere an. Die Geräusche könnten den Angaben zufolge durch Weltraummüll oder auch durch Temperaturwechsel in internen Leitungen verursacht worden sein.

Seit dem Absturz der Raumfähre Columbia am 1. Februar sei die NASA besonders darauf bedacht, bei der Überwachung der Raumfahrtsicherheit alle Hilfsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Die Columbia war direkt nach dem Start durch ein Stück Schaumstoff beschädigt worden, das sich von der Trägerrakete losgerissen hatte.

Dadurch drangen beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre heiße Gase in den Tragflügel und brachten das Shuttle zum Absturz. Damals hatte die NASA darauf verzichtet, andere Behörden mit Satelliten im Orbit um Hilfe bei der Einschätzung des Schadens zu bitten.

Quelle: n-tv.de