Archiv

Wachstumsprognosen gesenkt IWF-Chef Köhler befürwortet Zinssenkung

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Wachstumserwartungen für 2001 erneut gesenkt. Er sehe in diesem Jahr ein Weltwirtschaftswachstum von gut drei Prozent, erklärte IWF-Chef Horst Köhler vor dem Finanzvorstand des Bundestages in Berlin.

Vor zwei Wochen hatte Köhler noch eine Prognose von 3,4 Prozent für den für Ende April erwarteten World Economic Outlook des IWF angekündigt. Im September letzten Jahres lag die Prognose bei 4,2 Prozent. Für Europa wurden die Erwartungen von 2,7 bis 2,9 Prozent auf 2,5 Prozent gesenkt.

Der IWF-Chef sprach sich zudem für eine Zinssenkung aus. Eine Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank wäre eindeutig hilfreich für die Konjunktur in Europa, erklärte Köhler. Aus seiner Sicht bleibe der Euro schwach.

Köhler warnte jedoch vor übertriebenen Pessimismus. Trotz des verlangsamten Wachstums in den USA sowie in Asien und Europa sei es falsch, in dumpfe Schwarzmalerei zu verfallen, betonte der Währungshüter. Man stehe nicht vor dem Kollaps.

Quelle: n-tv.de