Archiv

"Risikobereitschaft nimmt zu" Immer mehr Neuemissionen

In Deutschland herrscht Börsengang- Stimmung. Immer mehr Unternehmen kündigen derzeit den Schritt aufs Parkett an - mit Patrizia Immobilien, Smartrac, Ecotel, klickTel und Dresdner Factoring gaben allein in dieser Woche fünf Kandidaten ihre teils konkreten Pläne bekannt oder präzisierten sie.

"Die Stimmung für Neuemissionen ist erheblich besser geworden", sagt Marktstratege Heino Ruland von der Wertpapierhandelsbank Steubing. Nach einer längeren Zeit der Zurückhaltung erwarteten Investoren nun wieder Anlageerfolge bei den Börsengängen. "Die Risikobereitschaft nimmt wieder zu."

Als Impulsgeber für das neue freundliche Klima nennt Ruland insbesondere die jüngsten Börsengänge der Solarbranche und ihre kräftigen Kursgewinne. Nach Ansicht des Experten standen viele Unternehmen mit ihren Börsenplänen schon seit einiger Zeit in den Startlöchern. "Die Pipelines der Banken waren schon länger voll - nur wurden Platzierungen nicht gewagt." Seit Anfang Januar haben bereits sieben Unternehmen den Gang auf das Parkett gewagt. Im Vorjahr waren es insgesamt 72 Gesellschaften, davon 45 im Freiverkehr, dem so genannten Open Market.

Die Augsburger Patrizia Immobilien AG will möglicherweise noch vor Ostern den Gang an die Börse antreten. Mit einem Emissionsvolumen von rund 500 Millionen Euro könnte das Immobilienunternehmen einer der größeren Börsengänge des Jahres 2006 werden, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Darauf deute auch das mit zahlreichen namhaften Investmentbanken bestückte Bankenkonsortium hin. Nach Informationen aus Finanzkreisen sollen die Deutsche Bank, JP Morgan und Sal. Oppenheim als Konsortialführer beauftragt sein.

Smartrac will zum TecDAX, klickTel formiert sich zur Aktiengesellschaft

Mit dem Technologieausrüster Smartrac bereitet ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen seinen Börsengang in Frankfurt vor. Nach Worten von Unternehmensvorstand Manfred Rietzler könnte es noch im ersten Halbjahr 2006 soweit sein. Ziel ist die Aufnahme in den TecDAX "Wir sehen uns mittelfristig in dem Technologie-Segment", heißt es. Das Unternehmen liefert Komponenten für kontaktlose Kreditkarten und Reisepässe mit integriertem kontaktlosen Chip.

Mehr Details gibt es auch zum geplanten Börsengang von klickTel. Das Unternehmen aus Dorsten will noch in diesem Frühjahr an die Börse. Medienberichten zufolge wird klickTel in diesen Tagen in eine Aktiengesellschaft umfirmiert. In wenigen Wochen sollen institutionellen und privaten Anlegern junge Aktien angeboten werden. Geplant ist eine Notierung im Entry Standard. Zum Emissionsvolumen ist noch nichts bekannt. Klicktel bietet elektronische Telefon-und Brancheninformationen an.

ecotel plant auch Börsengang, Emissionsvolumen noch nicht bekannt

Ähnliche Pläne verkündete am Donnerstag ecotel. Der Telekommunikationsanbieter plant noch im ersten Halbjahr 2006 den Gang an die Börse. Die Düsseldorfer streben ebenfalls in den Entry Standard für kleinere und mittlere Unternehmen. Über die Höhe des Emissionsvolumens und die begleitenden Banken gab es zunächst noch keine Informationen. Ecotel ist ein netzunabhängiger Telekommunikationsanbieter, der Lösungen für Geschäftskunden sowie für Wiederverkäufer anbietet.

Börsenambitionen hegt auch Factoring. Zwar hatte sich das Unternehmen aus Dresden noch nicht definitiv entschieden, doch stehen die Chancen gut, dass der Vorstand bei der Bilanzvorlage in drei Wochen den Startschuss für seinen Börsengang gibt. Hintergrund für die Überlegungen sei der wachsende Markt für "alternative Finanzierungsinstrumente", auf dem Dresdner Factoring tätig ist.

Quelle: ntv.de