Archiv

Verkauf scheibchenweise Insolvenz bei Holzmann eröffnet

Das Frankfurter Amtsgericht hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Philipp Holzmann AG eröffnet. Das teilte die Behörde am Samstag mit. Zum Insolvenzverwalter des Bauriesen wurde der Rechtsanwalt Ottmar Hermann bestellt. Er war bereits vorläufiger Insolvenzverwalter.

Derzeit ist der Poker um die Übernahme profitabler Tochterfirmen der Philipp Holzmann AG in vollem Gange. Im Rennen sind unter anderem der niederländische Heijmans -Konzern, das deutsche Unternehmen Bilfinger + Berger und die britische ORourke Group.

Bilfinger + Berger habe Interesse an der US-Sparte, heißt es . Zudem soll sich der algerische Konzern El-Khalifa um das Auslandsgeschäft bemühen. Für den Straßenbaubereich Deutsche Asphalt gibt es zwei Bewerber. Ungewiss ist jedoch, wie viele Arbeitsplätze bei dem scheibchenweisen Verkauf von Holzmann übrig bleiben werden. Zuletzt standen in Deutschland rund 10.000 Mitarbeiter auf den Gehaltslisten. Weltweit sind es 20.000.

Der "Kölner Stadtanzeiger" hatte zuvor berichtet, etwa 2500 der rund 3200 Beschäftigten der Holzmann AG sollten vom 1. Juni an freigestellt werden. Auch für die Holzmann-Tochter imbau Industrielles Bauen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Zur Insolvenzverwalterin für den zahlungsunfähigen Fertigteile-Spezialisten wurde die Rechtsanwältin Angelika Amend bestellt.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema